Was für ein Pfingstsonntag

Am Donnerstag hatten Alois und ich telefoniert und uns gedacht am Sonntag laufen wir ein paar Kilometer, wie immer ein längerer Lauf am Wochenende.
Am Samstag klingelte dann mein Telefon und Alois schlug vor: „schau doch mal wie weit es von Starnberg ist….“ Naja ein bisschen hin und her und wir saßen am Sonntag gegen 8:30 Uhr in der S – Bahn auf dem Weg nach Starnberg.

Es war ein wunderschöner, sonniger Tag als wir vom Starnberger S – Bahnhof langsam Richtung Percha liefen. Von Percha aus führte uns unser Weg über einen alten römischen Gutshof (mit Fussbodenheizung;-)) ins schöne Mühltal, das zwar wider erwarten etwas hüglig war aber uns vor keine grösseren Probleme stellte. Nach 21 Kilometern mit einem 6:00 min/km Schnitt war ich dann durch und musste an einer Tankstelle in Gräfelfing dringend Cola tanken, ansonsten hätte ich wohl die S – Bahn bis Pasing nehmen müssen. Alois war glücklicherweise super drauf und zog mich die letzten 7,5 Kilometer bis zum Auto. Diese Strecke werden wir hoffentlich wieder laufen, landschaftlich war es die bisher schönste!

2 Gedanken zu „Was für ein Pfingstsonntag“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .