Tag der Abrechnung: Roth 2014

Huch, wie die Zeit verrennt. Schon wieder ist der Freitag vor dem großen Rennen in Roth gekommen. Die Sachen sind gepackt, das Pferd gestriegelt, die Gels im Fressnapf verpackt. Es könnt dann also los gehen….Wäre da nicht der verdammte, verfxxxte Heuschnupfen. Wie immer im Juli plagt mich ordentlich die Atemnot. Das vermiest mir die Stimmung ganz gewaltig Denn körperlich bin ich derzeit super fit. Die Ergebnisse in dem Jahr waren super gut. Ich habe einige PB´s aufgestellt. Am letzten Sonntag habe ich zu Testzwecken noch schnell einen olympischen TRI absolviert und habe es wirklich sehr gemütlich angehen lassen (Quälen? komplette Fehlanzeige). Und trotzdem bin ich nach 2:30 Std. (1,9 km, 47 km, 10 km) im Ziel unter den TOP 100 eingeschlagen (dank schwarzer Karte habe ich 20 Plätze verloren 🙁 Vor ein paar Jahren hätte ich für so ein Ergebnis noch ne Kerze angezündet, heute ist es schon fast normal. Irgendwie verschieben sich schnell die Betrachtungswinkel.
Für Roth habe ich mir eine 10 Stunden plus x vorgenommen. Ich bin mir absolut sicher, dass ich das drauf habe. Allerdings wird ggfs. die Lunge da einen Strich durch die Rechnung machen.
Na und wenn schon, der Ludwig leidet mit mir und gemeinsam wollen wir finishen. Das ist das Ziel! Und wenn man ehrlich ist, in unserer Bratwurschtliga auch das einzige Ziel! Mit dem Ludwig in Roth zu finishen und danach die Abschlussfeier zu geniessen. Ehrlich, was gibt’s schöneres.
In diesem Sinne, sportlich bleiben!
Rock-N-Roll, Veit

P.S. Ludwig: Nach dem Rennen ist vor dem Rennen 🙂 24 Std. stehen an, u know!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .