Sightrun in der Heimatstadt

Nachdem es momentan für mich in der Arbeit sehr ruhig ist habe ich beschlossen mit der S-Bahn zur Arbeit zu fahren und Mittags einen Sightrun durch meine Heimatstadt nach Hause zu machen. Die Strecke laufe ich normalerweise anders, man will ja keine Ampeln im Weg haben. Aber heute war der Plan ein anderer.

1_Großmarkt.jpgVom Münchener Großmarkt, ging es hinüber zum Schlachthof, an sich nichts2_Schlachthof.jpg large besonderes – aber das Wirtshaus im Schlachthof in dem früher Otti’s Schlachthof gedreht und ist eine kleine Institution für Kaberett und Musik in München geworden.

3_Bavaria.jpgVon dort weiter auf die Theresienwiese, mitten in München mit unserer Bavaria, die sich jedes Jahr zum Oktoberfest wohl über die Faschings – Bajuwaren in 4_Verkehrszentrum.jpgIhren Verkleidungen wundert und über unsere schöne Wiesn wacht. Direkt hinter der Bavaria in den „Resten“ der alten Messe München indet man dann das Verkehrszentrum des Deutschen Museums, immer einen Besuch wert, aber vielleicht nicht in Laufklamotten.

Denkmal OktoberfestattentatZurück auf  die Wiesn, durch einen kleinen Tunnel und Richtung Wiesnhaupteingang, so frei und zügig wie ich heute möchte ich einmal während der 16 Tage Jubel, Trubel, Heiterkeit über die Wiesn kommen. Am Haupteingang ein kurzer Stopp, ein trauriger Moment 1980 als am Haupteingang des Oktoberfestes eine Bombe gezündet 6_Augustiner.jpgwurde. Weiter auf die Landsberger Straße, nicht schön zu laufen, Dauerstau, 4 spurige Straße und ein wichtiger Zubringer zum mittleren Ring. Aber ich wollte ja unbedingt an der Augustiner Brauerei vorbei laufen. Die größte, private Brauerei in München, Konzernunabhängig und ein prima Bier.

8_Hirschgarten.jpgÜber die Donnersberger Brücke hinten rum in den königlich bayerischen Hirschgarten, Münchens größter Biergarten und eine hervorragende Gaststätte. Mit einem netten kleinen Hirschgehege, einem Wasser- und großem normalen Spielplatz für Kinder. Im Sommer ein schöner Platz für eine Radlermaß und einen Steckerfisch.

Schloss NymphenburgRaus aus dem Hirschgarten, rüber zum Schloß Nympenburg, durch den Schloßpark hindurch und in den „Durchblick“ der früher einmal den Blick vom Schloß Blutenburg bis zum Schloß Nymphenburg geboten haben muss – lang, lang ist es her, damals sind wahrscheinlich noch keine Läufer in engen Hosen herumgeflitzt sondern eher Hofnarren in engen Hosen – also in sofern war das ja fast schon traditionelle Kleidung bei mir Heute.

Blutenburg
Blutenburg
Biotopfläche an der Würm
Biotopfläche an der Würm

Von der Blutenburg über den „Alten Wirt“ in Obermenzing dem ältesten Gasthof Münchens, direkt neben der Dorfkirche St. Georg geht es weiter die Würm hinunter bis nach Hause in Allach.11_AlterWirt.jpg
Mich erinnert das Wort Allach ja immer ein bisschen an Hawaii. Denn Allach wurde 774 als „Ahaloh“ urkundlich erstmals erwähnt. Zusammengesetzt aus Aha = Wasser und Loh = Wald, also Wald am Wasser quasi . Und irgendwie erinnert mich das „Ahaloh“ immer ein wenig an „Aloha“  dem hawaiianischen „Hallo“

13_nach_Ahaloh.jpg

In diesem Sinn, Danke fürs lesen und bevor ich es vergesse: Gelaufen wurde natürlich 14_Ende_Schuhe.jpgauch, 17 Kilometer, entspannte 5:20 Pace, selbstverständlich in Hofnarrenkleidung – das versteht sich ja von selbst 😉

5 Gedanken zu „Sightrun in der Heimatstadt“

  1. Servus -timekiller-

    Danke, wir sollten mal einen kompletten Sightrun vom Ostbahnhof bis Pasing oder so machen 🙂
    Mit dem Wirtshaus ist es eine gute Frage, ich denke die unterscheiden zwischen Wirtshaus und Gasthof, auf der Seite vom Alten Wirt wird vom ältesten Gasthof geschrieben. Werde mal googeln und berichten beim nächsten Lauf.

    Gruß
    Ludwig

  2. Sehr schön! So was müssen wir mal wieder gemeinsam machen!

    Aber ich frage mich dann doch, ob du den Heimweg nicht gefunden hast. Dort wo ich dich gesehen hab ging es doch gar nicht zu dir nach Hause!

    Die Fotos sind alle so trüb. War es so neblig oder war deine Kameralinse verschmiert?

  3. Alois, bin ich sofort dabei.
    Es war diesig und die Kamera war die alte Samsung Kamera im Smartphone, von daher sind die Bilder leider nicht so schön geworden. Ach ja und Allach…. ich musste weiter hinter, den Buben einsammeln 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .