Langsam wird es ernst – Triathlon Ingolstadt

Vorstart_Ingolstadt

Der Triathlon Ingolstadt steht vor der Türe und langsam wird es wirklich ernst mit Blick in Richtung Challenge Roth 2014.

Das  Wochenende habe ich am Samstag noch einen 20km Lauf und am Sonntag die Rückfahrt aus Niederbayern mit ca. 157 Kilometern auf dem Rennrad absolviert. Montag folgte ein „day off“, die geplante längere Schwimmeinheit im See mit etwas wärmeren Wassertemperaturen als bei meinem ersten Seeschwimmen in diesem Jahr viel der Verspätung meines Rückflugs aus Köln zum Opfer

Leck - das war wirklich kalt

Heute wieder zwischen 19 Kilometer an der Isar, die Füße tragen und mein Laufpartner und ich Lust hatten  Spaß am Laufen – heute ohne die Sommerposer, hat ja auch geregnet…. Mittwoch gehts in den Pool, Donnerstag schwanke ich noch wild ob ich jetzt zum „Vatertragstrailrun“ aufbreche oder doch lieber nur gemütliche 80 Kilometer auf dem Aerobike absolviere. Der Blick in den Trainingsplan sagt mir, ich sollte die 80 Kilometer auf dem Aerobike machen, für die Muskulatur bestimmt die sinnvollere Alternative. Freitag wird ein „day off“ Samstag dann kurz von München nach Ingolstadt (mit dem Auto versteht sich) und das Rad einchecken, eine Runde der Laufstrecke drehen und am Sonntag heisst es dann: its’s RACEDAY

Vorgenommen habe ich mir für Ingolstadt eigentlich nicht so wirklich viel, es wird ein Test werden ob Tempogefühl und körperlicher Zustand zusammenpassen. Mein persönliches Drama an der Sache: Die Halbdistanz ist ja gar keine Halbdistanz! Ich muss 100 Meter weiter schwimmen und darf 13 Kilometer weniger radfahren…. wenigstens die Laufstrecke stimmt 🙂

Mein ganz persönlicher Paceplan steht auch schon:
swim 2km: 2:20m/s = 46:40
T1: 4:00
bike 77km: 31km/h = 2:29:01
T2: 3:00
run 21,1km: 5:25min/km = 1:54:17
Gesamt: 5:16:58

Damit wäre ich zufrieden und hätte mir das zweite „gute Gefühl“ für die Challenge Roth geholt…..

Ein Gedanke zu „Langsam wird es ernst – Triathlon Ingolstadt“

  1. Hi Ludwig,

    das mit der Mitteldistanz in Ingolstadt sehe ich auch so wie Du. Ingolstadt hat sich von nichts auf einen denke ich wirklich guten Wettkampf empor gearbeitet. Die Krönung wäre nun noch eine richtige Halbdistanz draus zu machen.
    Auch bei der Olympischen Distanz scheint es so, als ob die Laufstrecke + die Strecke durch die Wechselzone die 10 km ergibt. Nicht wirklich gut.

    Gerne wäre ich vor Kraichgau in Ingolstadt über die Sprint-Distanz gegangen, aber da war ich zu spät dran und jetzt darf ich dafür in Augsburg beim Stadtlauf über 10,5 km ran.

    Ich wünsche dir viel Erfolg und der Paceplan sieht recht gut aus.

    Viele Grüße

    Matthias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .