Archiv der Kategorie: Touren (MTB, Rennrad, Trailrunning)

Rangierbahnhof Trails für Läufer Teil v2

 

Nachdem Trailrunning immer beliebter wird und die Möglichkeiten in der Stadt meist begrenzt sind, habe ich mir gedacht ich stelle mal aus meinem Trailrevier vor der Haustüre ein paar Strecken zusammen.

Diese Runde hat jetzt den Flow den sich der Trailrunner wünscht, ein bisschen bergauf, ein bisschen bergab, Wurzeltrails, knackige Anstiege und nun gut, die Fernsicht auf den Rangierbahnhof und den Olympiapark ist jetzt kein Ersatz für das Alpenpanorama, aber hey – alles geht halt nicht wenn es ein Trail in der Stadt sein soll.

Bei der Strecke gilt es zu beachten, dass der „Trail“ meist 2 – 3 Meter neben dem Fuß- und Radweg verläuft solange man Richtung Innenstadt läuft.

Einstieg Trail

20140319_181932Einstieg ist direkt am Ende einer Sackgasse bei den Altglascontainern, für den der mit dem Auto oder Fahrrad anreisen muss also kein Problem zu parken bzw. das Fahrrad abzustellen. Durch die Schranke hindurch, unter einer Unterführung hindurchlaufen und dann nach rechts auf den Forstweg, zum einlaufen über ungefähr einen Kilometer und dann kann man bereits nach links in Wald über Trampelpfade verschwinden.

Die Trampelpfade ziehen sich in vielen kleinen und großen Ausformungen durch den gesamten Allacher Wald. Mal etwas  breiter, mal etwas schmäler, teilweise mit Wurzelstückchen und teilweise einfach nur ein netter Weg durchs Gestrüpp.

Den alten Track habe ich gelöscht, den aktuellen bei GPSIES gespeicherten Track bin ich zusammen mit zusammen mit der Twitter-  und Bloglegende -timekiller- gelaufen. Was soll ich sagen, wir haben geschwitzt, gelacht und sind ohne Stirnlampe viel zu spät losgelaufen und waren heilfroh als uns der Trail wieder ausgespuckt hat.

 

MTB Tour – von Fall zum Demmeljoch

Sonntag, 5:45 und der Wecker klingelt. Schnell frühstücken und langsam aber sicher los in die Stadt, Stefan einsammeln. Um 7 war Stefan eingesammelt und es hiess: Abfahrt! So, oder zumindest so ähnlich muss es sich im zweiten Auto des Tages bei Rudi und Alois zugetragen haben. Kurz nach 8 haben wir uns dann am Parkplatz kurz vor der Ortschaft Fall am Sylvensteinspeicher getroffen. Die Bikes aus den Autos, zusammenschrauben, Klamotten wechseln und jetzt endlich Abfahrt auf dem richtigen Untersatz 😉
Los ging es mit ungefähr 5 Kilometern auf Asphalt, leicht ansteigend. Kurz vor einer kleinen Brücke dann das Schild „Republik Österreich“ und bei einem Blick nach links sahen wir die ehemalige Grenzerhütte
Weiter ging der Ritt auf Schotter und nach kurzer Zeit ging es an einer Abzweigung scharf nach links und in einen ersten knackigen Anstieg hinein. Der Bergauf, vorne kleines Kettenblatt, rechts schroffes Gestein und nach links zeigte sich langsam ein toller Blick den Hang hinunter. Nachdem der erste Anstieg geschafft und alle sich ein wenig gestärkt hatten ging es erst ein wenig bergab um danach wieder stetig, aber nur noch einmal knackig bergauf zu gehen.
Eine kurze Rast noch an ein paar umgelegten Bäumen und wir nahmen die letzten Kehren über einen Almbauernhof in Angriff.
Mittlerweile wurde die Sonne auch immer kräftiger, 34° Grad in der letzten Kehre liessen bei allen den Puls in die Höhe schnellen. Auf 1.525 Metern Höhe haben wir im Sonnenschein vor der Rotwandlhütteein ein bleifreies Weißbier getrunken und uns in eine tolle Abfahrt gestürzt. Alle mühsam gesammelten Höhenmeter ging es in einem Rutsch wieder runter.
Am Ende der Abfahrt ging es über eine stark befahrene Bundesstrasse, scharf links und schön wellig dahin. Ein paar Kilometer weiter mussten wir nochmal die Bundesstrasse queren und dem „Radweg“ nach Fall folgen. Dieser Radweg sollte aber nur mit schwerem Gerät befahren werden, ein Trekkingradler war am verzweifeln wegen der rauen Schotterpiste. Als nettes Highlight in den beiden kurzen Gegenanstiegen war noch eine Querrinne zu durchfliegen und dann waren wir auch schon wieder auf Asphalt im Anflug auf den Ausgangspunkt.
Tolle Tour, konditionell nicht ganz ohne, fahrtechnisch nicht sonderlich anspruchsvoll