Archiv der Kategorie: Touren (MTB, Rennrad, Trailrunning)

Sightrun in der Heimatstadt

Nachdem es momentan für mich in der Arbeit sehr ruhig ist habe ich beschlossen mit der S-Bahn zur Arbeit zu fahren und Mittags einen Sightrun durch meine Heimatstadt nach Hause zu machen. Die Strecke laufe ich normalerweise anders, man will ja keine Ampeln im Weg haben. Aber heute war der Plan ein anderer.

1_Großmarkt.jpgVom Münchener Großmarkt, ging es hinüber zum Schlachthof, an sich nichts2_Schlachthof.jpg large besonderes – aber das Wirtshaus im Schlachthof in dem früher Otti’s Schlachthof gedreht und ist eine kleine Institution für Kaberett und Musik in München geworden.

3_Bavaria.jpgVon dort weiter auf die Theresienwiese, mitten in München mit unserer Bavaria, die sich jedes Jahr zum Oktoberfest wohl über die Faschings – Bajuwaren in 4_Verkehrszentrum.jpgIhren Verkleidungen wundert und über unsere schöne Wiesn wacht. Direkt hinter der Bavaria in den „Resten“ der alten Messe München indet man dann das Verkehrszentrum des Deutschen Museums, immer einen Besuch wert, aber vielleicht nicht in Laufklamotten. Sightrun in der Heimatstadt weiterlesen

Caverion City Trail

Am Sonntag bin ich noch bei Regen und Temperaturen die das Wort Sommer nicht verdient haben durch den englischen Garten gewetzt und am Dienstag stand ohne Druck undcitytrailrun2014_1 Zeitnahme der Caverion City Trail an.
Caverion? Habe ich mich auch gefragt. Die Lösung: Ein Spezialist für Gebäudetechnik und Facility Services der mit einer Kampagne: „Gebäude sind wie Körper“ dazu eingeladen hat.
Caverion_StreckeDie Ausschreibung war kurz und knapp gehalten: Loslaufen zwischen 08:00 und 19:09 Uhr, letzter Zieleinlauf um 20:00 – 7,7km mit der Salomon Trail App ablaufen, keine Zeitnahme, ein Salomon Stand und ein Finishershirt von Salomon. Passt, wollte ich doch nur win bisschen die Beine locker laufen und Spaß haben.
Also hin, @das_maeuschen getroffen und die Runde locker ablaufen, die passende App hatte ich ja auf dem Smartphone, am Tag zuvor noch getestet, log-in funktioniert, Track gefunden also, was soll schief gehen? Ganz einfach die App funktioniert nicht, also grad mal gar nicht, nix log-in – Mist! Also doch mit Zettel laufen….
Glücklicherweise musste der Leiter Marketing am Morgen noch die Strecke ablaufen und die Abzweigungen mit Kreide kennzeichnen, Danke dafür – sonst hätte ich viele Kilometer Umweg gemacht, was meiner Begleitung in der ersten Runde wohl die Zornesröte nach dem ersten erfolgreich gelaufenen 10km Wettkampf am Sonntag ins Gesicht getrieben und mir Prügel gebracht hätte 🙂 Los am Sitz von Caverion, auf die Riesstrasse und 3 gelungene Plakate begutachtet, weiter Richtung OEZ, Treppen rauf, Brücke über den Ring und rein in den Olympiapark. Gerade

Zwischenstopp auf dem Olympiaberg
Zwischenstopp auf dem Olympiaberg

entlang der ZHS zur Linken, immer auf die BMW Welt zu, kurz davor rechts und wieder über eine Brücke links die Soccer 5 Arena, vor uns das Sea Life und geradeaus zum Olympiaberg und #hochdenBerg (Danke für diesen Hashtag übrigens an @derBinser) rauf, rauf, und der Pfeil zeigt ganz rauf, oben ein toller Blick über München und das beginnende Tollwood Festival. Runter vom Berg, nicht auf dem direkten Weg, sondern über ein paar Kehren über eine Brücke und zum Olympiastadion, links runter und Richtung Event Arena, die eigentlich einmal das Olympia Radstadion war. Rechts rum vor der großen Parkharfe scharf links, Brücke durch und entlang des mittleren Rings Richtung OEZ, noch ein paar Kurven und dann entlang des Uptown Munich, eine weitere Kurve und zurück zum Ausgangspunkt. Angekommen – Spaß hat es gemacht, leider hat Salomon inzwischen den Stand vollständig abgebaut und war verschwunden. Salomon / Caverion Funktions – Shirt packen und nach Hause – dachte ich – bis eine bekannte Stimme sprach: „Hey Ludwig, geht noch eine Runde?“
Teufel links: „Hahahaha natürlich, los!“
Engel rechts: „Nein, das steht nicht auf dem Plan ausser dem und überhaupt!“
Lange Rede, kurzer Sinn, auf ging es in eine neue Runde durch den Park, diesmal etwas länger, wenn schon, dann müssen die 17km voll werden.

Caverion_2Ich habe mich fast ein bisschen geärgert, dass ich nicht um 10:00 Uhr die Runde mit einer großen Gruppe unter Führung von Peter Schlickenrieder laufen konnte, aber hey – ich habe mit einer Bekannten eine schöne Runde gedreht und danach noch einen Fitness – Trainer von Body & Soul, einen fitten Rennradler der sich gerade auf den Öztaler – Radmarathon vorbereitet kennengelernt und habe etwas über Gebäudetechnik und Facility Services vom Leiter Marketing bei Cavarion erfahren.

Der einzige Wermutstropfen ist, dass die App von Salomon irgendwie nicht das macht was sie verspricht, eigentlich fand ich die Idee super – eine City TrailScreenshot_Salomon_App App, endlich mal auch in einer fremden Stadt über Trailstrecken holpern, die bekannt und für gut befunden wurden. Die Strecke im Olympiapark war aber dank der Streckenkarte und den Pfeilen auf dem Boden problemlos zu finden und zu laufen.

Hoffentlich gibt es ein Revival des Caverion City Trail Runs, am besten mit vielen Läufern die am Dienstag den ganzen Tag über verteilt über die Strecke gescheppert sind zu einem gleichzeitigen Start und natürlich dem -timekiller- vom Plakat 🙂

LongJog mit dem TimeKiller

Am Samstag haben der TimeKiller und ich wieder einmal einen LongJog über 23,4 Kilometer verabredet und sind trotz der eher schlechten Wetteraussichten angetreten.

Zaun_im_WaldGeschichtspfadAb gehts am Parkplatz an den Allacher Kiesbergen, über den Autobahntunnel (einen Kilometer auf dem Geschichtspfad) auf der A99 nach Freiham, kurz durchs Gewerbegebiet Freiham, über ein altes Bahngelände, durch einen Wald mit plötzlicher Begegnung mit einem alten Werkstor mitten im Wald, etwas durch die Stadt in den Pasinger Stadtpark hinein und an der Würm über die Blutenburg runter bis Allach. Ganz zum Schluss nochmal rechts den Paul-Ehrlich-Weg wieder bis zum Parkplatz und Zack hat man ordentlich Kilometer gelaufen mit viel Natur und verwunderlichen Ecken in der Großstadt 🙂

Den Track gibt es auf www.gpsies.com

Mir hat es noch nicht ganz gereicht an diesem Tag und ich habe noch ein paar Kilometer draufgesattelt und meinen ersten 30ger für 2014 voll gemacht. Bei der Gelegenheit habe ich so bei Kilometer 28 etwas gefunden was ich schon fast verloren geglaubt habe: Mein Dauergrinsen wenn es einfach läuft 🙂