2. Lauf Winterlaufserie Ismaning 2012 / 2013

In der Früh war über über die Twitter – Sporttimeline eindeutig der Unmut über Schnee, Eis, die Kälte und den Wind zu empfangen. Zugegeben, meine Laune war auch nicht wirklich besser. Aber gut, die #Rodgau50 Wahnsinnigen sind zu Ihren Trainingsmarathons aufgebrochen und ich war froh die Winterlaufserie Ismaning als Ausrede zu haben 🙂

Um 09:00 Uhr Alois eingesammelt und ab nach Ismaning, angekommen und festgestellt, dass die Temperatur dort auch nicht höher waren. Na gut, warmlaufen…

Startblock 1 oder 2? Nettozeitnahme, eigentlich egal, lieber vorne im Startblock 2 losscheppern, dann sind die ersten Kurven nicht so ein Gedränge. Gesagt, getan Startblock 2 ganz vorne eingereiht und einen Bekannten aus dem Lauftreff getroffen. Prima, Pace 5:00 min/km wollen wir laufen. Eigentlich ist der Startblock 2 ja für die Läufer, die länger als 90 Minuten laufen, aber im Startblock 1 hinten loslaufen bedeutet: Gedränge in den Kurven und einen Haufen  Läufer die nicht sub90 laufen können und das Gedränge noch schlimmer machen. Also, Startblock 2 und los gehts…… Der Taktgeber bei km 1 meldet: 4:30… Hui, das ist eindeutig zu schnell, Tempo rausnehmen, der Meinung ist mein Nebenläufer auch. Es geht runter an die Isar, es wird rutschig, jetzt noch wegen der Eisplatten auf dem Weg. Kurz vor der Abzweigung kommen uns dann tatsächlich noch die ersten 3 Läufer entgegen, mehr Gegenverkehr hatten wir glücklicherweise nicht. Weiter gings, rechts weg von der Isar und nach ein paar Metern wieder links raus auf einen Wirtschaftsweg, Kurve rechts, nochmal Kurve rechts und wieder unten an der Isar und zurück nach Ismaning. Bei km 10 kurzer Kontrollblick auf der Uhr, 00:48:31, passend zum Vorhaben, wenn auch 1:29 Minuten zu schnell. Bis km 15 ging es dann mit meinem Lauftreffkameraden die Isar runter, er war deutlich frischer und hat dann nochmal 2km ordentlich draufgedrückt. Meine Durchgangszeit bei km 15 war mit 1:13:00 absolut o.k. und nach kurzer (aber anstrengender Kopfrechnerei) fand ich heraus, dass ich ja tatsächlich auf unter 1:23:00 laufen könnte :-), alle Kräfte zusammen und los.

Auf der Gerade Richtung Sportplatz haben mich dann netterweise 2 aus dem ersten Startblock eingekeilt und haben sich gewundert warum ich „um Platz“ gebeten habe. Dem einen bin ich wohl auf den Schlipps getreten. In einem super Schlußspurt hat er mich noch überlaufen…. :-/

Ein Blick auf die Uhr sagte mir 1:22:58, die offizielle Zeitmessung hat 1:22:54 ausgespuckt…

Ach ja, die Strecke: Winter an der Isar halt, erst eisig und dann matschig natürlich ein bisserl rutschig aber das gehört doch irgendwie dazu, auf Asphalt und Beton laufen wir im Sommer wieder genug.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .